Lade Veranstaltungen

Ritual am Übergang vom Jungen zum Mann. Für Jungen in der Pubertät mit ihren Vätern, Großvätern, Paten oder Mentoren

Mit einem kleinen Funken fängt das Feuer an, das dann etwas Altes verwandelt: Jungen wachsen heran und beginnen ihre eigenen Wege zu gehen. In diesem Zeitfenster ist es von Bedeutung, ihre Veränderungen mit kraftvollen Ritualen zu unterstützen, die jungen Männer willkommen zu heißen und sie symbolisch von unseren Verstrickungen zu entbinden. Oft entzündet sich erst beim zweiten oder dritten Funken das Feuer, das die Verwandlung zum Manne voranbringt. Die „Nacht des Feuers“ bietet Erfahrungsmomente, die ansteckend sind. Diese entstehen unterwegs sowie im Kreis ums Feuer beim Singen und Erzählen der Älteren. Es geschieht, dass sich für die Jungen und
die Älteren gemeinsam Erlebtes verdichtet und Neues Gestalt annehmen kann. Bei diesem Ritual werden Jungen und Männer sich ihrer Beziehung vergewissern, sie können Kräfte erproben, Weisheit gewinnen und loslassen. Märchen und biblische Erzählungen dienen als Rahmen der Rituale und die Landschaft am Plöner See verdichten die Erfahrungen. Die Jungen und ihre Begleiter werden sich auf eine nicht alltägliche Weise begegnen und miteinander ins Gespräch kommen. Zeitweise sind die Jungen und die Älteren auf getrennten Wegen in der Natur unterwegs, dann wieder unterstützen die Älteren die Jungen bei ihren Aufgaben. Zum Schluss feiern alle gesegnet gemeinsam am Feuer.

Kosten: pro Familie 150 € inkl. Ü/V (ermäßigt auf Anfrage)
Leitung: Joerg Urbschat, Männerforum
Teilnehmerzahl: bis 8 Familien
Anmeldung: bis 01.08.