Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Kunst reflektiert immer wieder Elternrollen, Mütterlichkeit wie Väterlichkeit. Imaginationen von Väterlichkeit spielen in der christlichen Tradition eine entscheidende Rolle. Besonders hier findet sich eine ununterbrochene Folge von Vater-Bildern: Von Gott-Vater über Joseph bis zu den väterlichen Heiligen und den Kirchenvätern. Hinzu kommen die in die Ikonographie der Familie eingebundenen Väter sowie die zentrale Deutungslinie der geistlichen Väterlichkeit. Andererseits zeichnet sich das Vaterbild gerade in der zeitgenössischen Kunst durch spezifische und zeittypische Undeutlichkeiten und Ambivalenzen aus. Väter spielen in jedem Fall in unserer Bild-Geschichte eine wichtige Rolle. Sie nehmen Einfluss auf unsere eigenen Vorstellungen.

Im Kunstmuseum Kolumba besprechen wir Form und Inhalt der unterschiedlichen Väterbilder an ausgewählten Beispielen. Anschließend wird der Referent mit uns weitere künstlerische, pädagogische und gesellschaftliche Aspekte von Väterbildern diskutieren. Durch den interdisziplinären Ansatz der Fortbildung kann der Blick auf Vatersein und Väterlichkeit genauso vertieft werden wie die künstlerischen Aspekte des Themas.

Johannes Bilstein ist em. Professor für Pädagogik an der Kunstakademie Düsseldorf. Er hat sich in Forschungen, Kunstausstellungen und Fachtagungen intensiv mit interdisziplinären Projekten von Kunst und Pädagogik beschäftigt.

Referent/in: Prof. Dr. Johannes Bilstein (Professor für Pädagogik)
Zeitraum: Do., 21.03.2019, 10:00 – 16:30 Uhr
Ort:
Diözesanmuseum
Kolumba Kunstmuseum
Kolumbastraße 4
50667 Köln
Zielgruppe: Kulturreferent/-innen, Referent/-innen der Elternbildung und der theologischen Erwachsenenbildung, Bildungsverantwortliche, HPM
Gebühr:
150,00 € bzw.
30,00 € für neben- oder ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung im Erzbistum Köln
Informationen bei: Astrid Gilles-Bacciu | Tel.: 0221 1642-1684