Studie: Elternzeit verändert langfristig Rolle der Väter in der Familie

Studie: Elternzeit verändert langfristig Rolle der Väter in der Familie

Das Ergebnis einer Studie des RWI-Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung  in Essen.
Das im Jahr 2007 eingeführte Elterngeld regt Väter dazu an, Elternzeit zu nehmen, indem es zwei Elterngeldmonate für Väter reserviert. In der Studie wird untersucht, ob die Nutzung von Elternzeit durch den Vater die Zeit, die der Vater mit dem Kind verbringt, seine Einbindung in Haushaltstätigkeiten sowie die Arbeitszeit von Mutter und Vater beeinflusst. Es zeigt sich, dass eine Nutzung von Elternzeit durch den Vater zu mehr väterlichem Engagement in der Familie führen, z.B. in Form von mehr mit dem Kind verbrachter Zeit und einer stärkeren Einbindung in Haushaltstätigkeiten. Diese Effekte sind auch langfristig, d.h. mehrere Jahre nach der Elternzeit zu beobachten. Die Zeit, die Mütter auf dem Arbeitsmarkt tätig sind, steigt durch die Elternzeitnutzung von Vätern ebenfalls an, jedoch ist der letztgenannte Effekt nur kurzfristig zu beobachten.
Quelle zum download:
http://www.rwi-essen.de/media/content/pages/publikationen/ruhr-economic-papers/rep_18_773.pdf
2018-10-19T08:54:59+00:00